Gesamteigentum

Das Gesamteigentum ist diejenige Form des gemeinschaftlichen Eigentums, welche ein persönliches Gemeinschaftsverhältnis unter den Beteiligten voraussetzt und bei welcher die Teilhaber grundsätzlich nur in Gemeinschaft und durch die Gemeinschaft zur Rechtsausübung befähigt sind (BE-Kommentar, N1 zu ZGB 652).

Gesamteigentum begründende Gemeinschaften

Art. 652 ZGB

II. Gesamteigentum

1. Voraussetzung

Haben mehrere Personen, die durch Gesetzesvorschrift oder Vertrag zu einer Gemeinschaft verbunden sind, eine Sache kraft ihrer Gemeinschaft zu Eigentum, so sind sie Gesamteigentümer, und es geht das Recht eines jeden auf die ganze Sache.

Weiterführende Informationen

» Gesamteigentum

Drucken / Weiterempfehlen: